Diverse Prioratos Teil 1

Priorat 1 - Titel (100 von 1)

In den kommenden Monaten werden wir hier einige Priorat-Weine vorstellen, die wir dankenswerter Weise von Torsten Hammer erhalten haben. Wir haben die Weine zum regulären Preis bezogen, wobei Torsten die Auswahl vornahm. Er ist ganz sicher einer der größten Kenner dieser Weine in Deutschland und betreibt einen lesenswerten Blog, darüber hinaus importiert er auch einige Weine. Ein Besuch lohnt sich.

Costers del Ros l`Obila, 2006 (100 von 1)Costers del Ros L ´Obila, 2006
Duftet intensiv nach Granberrys, dunkler Schokolade und leicht künstlicher Vanille vom Fass. Am Gaumen dicht, saftiger Antrunk, überreife dunkle Beerenfrüchte, getrocknete Pflaumen, Rumtopf, erneut dunkle Schokolade, die Tannine wirken ein wenig zu grob und sind im hinteren Verlauf trocknend, gut eingebundene Säure, mittlere Tiefe, nicht sonderlich komplex, in seiner ganzen Veranlagung ein wuchtiger Wein, ohne besondere Struktur, mit satter, überrreifer Frucht und mittlere Länge. Für das Geld eine Enttäuschung, ggf. ist der Wein gerade in der Verschlussphase, aber über die drei Abende der Verkostung konnte er uns nicht überzeugen.
85/100, 47 Euro


Vinedo de Ithaca Odysseus, 2006 (100 von 1)Vinedos de Ithaca Odysseus Maset del Ros Black Label, 2006
Erinnert in der Nase augenblicklich an Chateauneuf-de-Pape-Weine mit seinem Duft nach Pumpernickel, Schwarzbrot, Marzipan, kompottigen dunklen Beerenfrüchten, und oxidativen Noten. Am Gaumen wuchtig, der Alkohol wärmt über den gesamten Verlauf ein klein wenig, ebenso schnell ist aber auch eine kühle, steinige Mineralität am Werk, gibt dem Wein Struktur und hält ihn im Rahmen, auch am Gaumen viel dunkle Beerenfrüchte, wirken nun etwas frischer, es gesellen sich reife Schwarzkirschen hinzu, die Säure ist pikant und verleiht ihm gar einen Hauch Frische, die Tannine wirken jugendlich, aber reif und wohl integriert, mittlere Dichte und Länge. Ein gelungener, wenngleich mächtiger Wein, der aber im Mund trotz seines wärmenden Alkohol strukturiert ist und sich daher animierend trinken lässt.
87-88/100, 30 Euro



Celler Aixala Alcait Pardelasses, 2009
Der Wein besticht mit einem klaren Duft nach Schwarz- und Sauerkirschen, feine Vanille vom Holz, der typische Schiffer-Duft drückt, noch sehr verschlossen, aber verheisungsvoll. Am Gaumen mit sattem, saftigen Auftakt erneut nach sehr klaren, fast noblen Kirschen, es kommen getrocknete Kräuter hinzu, die Säure hat Biss und gibt der Fruchtnote eine angenehm zitronige Komponente mit, die steinige Mineralität ist deutlich zu erkennen, wird aber in diesem jugendlichen Stadium noch ein wenig zu sehr von der Frucht überlagert, aber das wird sich noch geben, erster Wein mit fester Strutur, der über den gesamten Verlauf animierend trinkt und wenig Tendenz zur Breite zeigt, der nur leicht spürbare Alkohol ist bestens maskiert, gute Tiefe und Länge. Muss reifen.
90-91+/100, 19 Euro


Montsalvat 1 (100 von 1)Cellers de la Cartoixa de Montsalvat, 2004
Nach einer Stunde in der Karaffe wirkte der Wein sofort präsent und präsentierte eine elegante, dichte Kirschfrucht, mit Anklängen von Heidelbeeren, nassem Gestein im Hintergrund, würzige Note vom Faßausbau, sehr klar und wechselhaft, spannungsgeladen. Am Gaumen kraftvoll, trotzdem eine Spur Kühle, die Frucht sehr klar ohne jede Überreife, zeigt Tiefe und Komplexität an, erneut dominieren Kirschfrüchte, aber auch vielfältige Waldbeeren zeigen sich immer wieder, die Säure animinerend mit der Frucht verwoben und bringt Spannung in den gesamten Verlauf, im hinteren Bereich setzt sich schön die steinige Mineralität durch, feine Montsalvat 2 (100 von 1)Holzsüße mit frischen Waldkräutern, gute Tiefe und langer Nachhall, zeigte am nächsten Abend noch mehr Spiel und Charme, die Tannine waren dann vollkommen in die Frucht eingebunden, ein sehr ansprechender Priorat zu einem vernünftigen Preis, der sicherlich auch von dem großen Jahr profitiert hat.
91+/100, 40 Euro

Ein Kommentar zu “Diverse Prioratos Teil 1

  1. Leider ist es schon eine ganze Weile her, seit ich mit Torsten mal eine ziemlich lange Reihe von Priorats aus seinem Keller probiert hatte. Die Auswahl ist wirklich einmalig, sowas gibt es wahrscheinlich nördlich von Barcelona nirgends. Lustigerweise waren damals auch der „Pardelasses“ und der noch etwas günstigere „Ferral“ meine Testsieger. Aber ich stehe halt auch mehr auf Côte-Rotie als auf Blockbuster-Shiraz ;).
    Bin gespannt, was Euch gut gefallen hat, wollte nämlich bei Torsten mal wieder zwei bis drei Fläschchen bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s