Raimat Cabernet Sauvignon, 2001

Dieser Wein stammt aus einer Zeit, als man an spanischen Flughäfen im Security-Bereich noch nett angelächelt wurde, wenn man per Flugzeug im Rucksackhandgepäck flaschenweise Wein lokaler Provenienz außer Landes bringen wollte – und nicht etwa, wie heute,  dazu gezwungen wird, in den Lauf einer durchgeladenen Maschinenpistole schauen zu müssen, nur weil man es gewagt hatte, sein Duschgel nicht in 100ml-Packs umzufüllen. Andererseits, hätte ich geahnt, dass es just diesen Wein auch beim Händler um die Ecke zu kaufen gibt, hätte ich mir die Schlepperei auch einfach sparen können. Obwohl, ganz umsonst war es ja auch nicht:

Dunkles Purpurrot, mit bräunlich-orangefarbenen Nuancen am Rand. In der fruchtigen Nase dieser Cuvée aus Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Merlot, die jedoch nicht allzu tief ist, finden sich rote Früchte, Kirschlikör, Holznuancen und auch die ersten pilzigen Reifetöne. Rotfruchtig ist er auch im Antrunk, hat eine ganz leichte Extraktsüße, etwas Paprika, Schoko und balsamische Anklänge, dies bei mittlerer Dichte. Der Wein hat eine angenehm strukturierende, durchaus kräftige Säure, die das Extrakt gut puffert. Gut eingebundenes, kaum mehr spürbares Tannin. Mittellanger Abgang, der Holzeinschlag ist hier geschmacklich nicht zu verkennen.

Aus Kleinimport, ca. 9 Euro, 84 Punkte (gut), jetzt bis Ende 2009

Advertisements