Saladini Pilastri „Vigna Monteprandone“, 2003

Im Glas ein schönes Rubinrot, in der Mitte dunkel und extraktreich, violette Reflexe. Rauchig in der Nase, Cassis und dunkle Edelkirsche, Trockenpflaume, ganz deutlich ein süßlicher aromatischer Tabak und eine reine Nadelholznote, dazu ein etwas ans Orientalische erinnernder Duft wie von Kreuzkümmel und Piment. Im Mund eine volle Schwarzkirsche, dann etwas Marzipan. Eine auffallend deutliche, erfrischende, kühlende Säure mit einem feinen herben, mineralischen Nachhall, dazu recht straff am Gaumen. Die vorsichtigen Tannine sind frisch und gehen mit leichter Herbheit eine Symbiose mit den dunklen und etwas säuerlichen, vor allem kirschigen und beerigen Früchten ein. Der Abgang ist zwar nur mittellang, aber sehr reizvoll und transportiert die Kirschfrucht und das leicht würzige Aroma der im Holz gereiften Sangiovese bis ganz nach hinten. Ein geschmackvoller Roter, der seinen Reiz in einer etwas dunklen, kühlen Struktur hat. Es macht großen Spaß, hier die Aromen herauszuschmecken. Im Gesamten wunderbar dezent im Holz ausgebaut, dabei aber nicht im Charakter abgemildert, sondern zugleich immer noch etwas wild und deftig.

Im Fachhandel, Preis: 13,80 Euro, 89 Punkte (sehr gut)

Advertisements